KUPFERSTICHKABINETT

GESCHICHTE

Kupferstichkabinett

Albrecht Dürers Holzschnittfolge der "Apokalypse" geht auf den Bibeltext der Offenbarung des Johannes zurück. "Die vier apokalyptischen Reiter" das berühmteste Blatt dieser Folge, verdeutlicht besonders eindrucksvoll die Dramatik, mit der Dürer das biblische Geschehen im Medium des Holzschnitts in Szene setzte.

Die Sammlung des Kupferstichkabinetts der Kunstsammlungen der Veste Coburg umfasst über 220 000 Blatt Zeichnungen und Druckgraphik aller Länder, Schulen und graphischen Techniken vom 15. bis zum 21. Jahrhundert.

Über 9000 Künstler sind hier mit ihren graphischen Werken vertreten. Die Bestände gehen auf die Sammlungstätigkeit des Hauses Sachsen-Coburg und Gotha zurück, insbesondere auf das kennerschaftliche Sammeln Herzog Franz Friedrich Antons von Sachsen-Coburg-Saalfeld (1750-1806), der als begeisterter Graphiksammler die Grundlagen für das heutige Kupferstichkabinett legte. Dementsprechend sind die Bestände bis um 1800 besonders reich und dicht.

In regelmäßigen Sonderausstellungen, die nach Möglichkeit von einer Publikation begleitet werden, wird eine Auswahl aus der Sammlung einem breiteren Publikum präsentiert.

Der Sammlung des Kupferstichkabinetts ist die von den Enkeln Herzog Franz Friedrich Antons, dem späteren Herzog Ernst II. (1818-1893) und seinem jüngeren Bruder Albert (1819-1861) gegründete Autographensammlung angegliedert. Als Prinzgemahl der englischen Königin Victoria (1819-1901) unterstützte Albert von England aus den Aufbau der Sammlung sehr engagiert durch bedeutende Ankäufe und Schenkungen.

Die Bestände beider Sammlungen sind im Studiensaal des Kupferstichkabinetts der Öffentlichkeit zugänglich. Hier kann sich jeder interessierte Besucher die von ihm gewünschten Blätter vorlegen lassen.

Zu ausgewählten Sammlungsbeständen liegen Publikationen vor, die Sie in unserem Shop käuflich erwerben können.

MEISTER DER COBURGER RUNDBLÄTTER

Unter den zahlreichen Zeichnungen des "Meisters der Coburger Rundblätter" befinden sich im Coburger Kupferstichkabinett unter anderen zwei rundformatige Zeichnungen, nach denen der anonyme Künstler seinen Notnamen erhalten hat.

DAS RAUCHENDE FEUER

Das Blatt "Das rauchende Feuer" gehört zu den grandiosen Erfindungen unterirdischer Verliese, die Giovanni Battista Piranesi in seiner Radierfolge "Carceri d`Invenzione" in beklemmenden Bildern gestaltet hat.

PABLO PICASSOS BILDNIS VON FRANÇOISE GILOT

Pablo Picassos 1947 entstandenes Bildnis seiner damaligen Lebensgefährtin Françoise Gilot ist eines der eindrucksvollsten Beispiele der von Picasso in der graphischen Technik der Lithographie geschaffenen abstrahierenden Portraitvariationen.