SAMMLUNGEN UND HISTORISCHE RÄUME

GEMÄLDE UND SKULPTUREN

Kunst, Religion, Politik - Bilder und Funktionen im Wandel

KUNST, RELIGION, POLITIK – BILDER UND FUNKTIONEN IM WANDEL

Die altdeutsche Sammlung präsentiert sich im neuen Gewand. Gemälde, Skulpturen und Kunsthandwerk aus der Sammlung Georg Schäfer und dem historischen Bestand der Veste sind unter thematischen Gesichtspunkten neu gruppiert, einen Schwerpunkt bildet das Werk von Lucas Cranach d. Ä. und Lucas Cranach d. J., das mit 27 Arbeiten umfassend gezeigt werden kann.

Die Neupräsentation wurde ermöglicht durch
HUK-COBURG

EINBANDDECKEL DES GANDERSHEIMER EVANGELIARS

Besonders hervorzuheben ist der Einbanddeckel des Gandersheimer Evangeliars, einer Evangelienhandschrift aus dem 9. Jahrhundert.

Das Elfenbeinrelief mit der Himmelfahrt Christi wurde vermutlich in Metz, einem Zentrum für Elfenbeinarbeiten, gefertigt.

Der zu diesem Einband gehörende Buchblock befindet sich im Kupferstichkabinett der Kunstsammlungen der Veste Coburg.

COBURGER PIETA

Die Coburger Pieta, die 1360-70 in Franken oder Thüringen entstand, wurde 1911 auf dem Dachboden der Pfarrkirche in Scheuerfeld entdeckt und für die Kunstsammlungen erworben.

Ihre Bedeutung liegt vor allem in der frühen Entstehungszeit begründet und in der Tatsache, daß nur sehr wenige vergleichbare Bildwerke jener Epoche erhalten geblieben sind.

ABENDMAHL

Die Darstellung des Abendmahls von Mathis Gothardt Nithardt, genannt Grünewald, die um 1500 entstand, wird gebildet von den zusammenmontierten Außenseiten zweier ehemaliger Predellenflügel.

Auf den Rückseiten sieht man die Heiligen Agnes und Dorothea vor einem Goldhintergrund.

LUCAS CRANACH D.Ä. DER SELBSTMORD DER LUCRETIA, UM 1518

Das feine, von venezianischer Kunst beeinflußte Gemälde gehört zu Cranachs frühesten Darstellungen der antiken Tugendheldin Lucretia, die sich aus Scham das Leben nahm, nachdem sie von dem römischen Königssohn Tarquinius Sextus vergewaltigt worden war.

ALTARGEMÄLDE

Lucas Cranach d. Ä., Bildnisse von Kurfürst Friedrich dem Weisen und Johann dem Beständigen, um 1515 (1. Reihe von links nach rechts).

Werkstatt von Lucas Cranach d. Ä.; Bildnisse der Apostel Jakobus d. Ä. und Andreas, Judas Thaddäus und Simon, um 1515 (2. Reihe von links nach rechts).

Die vier Gemälde gehörten zu einem wohl einst auf der Veste befindlichen Altar.

WENZEL JAMNITZER, "ERNESTINISCHER WILLKOMM", UM 1541

(Leihgabe der Herzog von Sachsen-Coburg und Gotha'schen Stiftung für Kunst und Wissenschaft)

Der "Willkomm", eine kostbare Goldschmiedearbeit. Der "Willkomm" ist eines der ältesten erhaltenen Stücke des ernestinischen Silberschatzes.